Kurkuma (Curcuma) wird immer sehr bekannt unter den Hundebesitzern, die helfen wollen, geben ihren Hunden ein langes und gesundes Leben. Aber im Osten sind die Vorteile von Kurkuma seit langem bekannt und nicht nur für Hunde, sondern auch für uns!

Anti-Krebs-Eigenschaften!

Es gibt viele Berichte, die herauskommen, dass Kurkuma im Kampf gegen Krebs helfen kann. Curcumin kann das Tumorwachstum hemmen und sogar vorhandene Tumore schrumpfen.

Antioxidative Eigenschaften sind auch hilfreich bei der Verringerung der negativen Nebenwirkungen der Chemotherapie.

Dies nicht zu sagen, dass Kurkuma ist das einzige, was Sie nehmen sollten, um Krebs zu verhindern, zu kontrollieren oder zu behandeln Krebs, aber es ist sicherlich spannend über seine Anti-Krebs-Eigenschaften.

Ein Schmerzmittel.

Curcuma gibt die helle orange Farbe, und wirkt wie ein Gewürz, aber es ist auch ein Schmerzmittel. Es ist ideal für Haustiere, die an Krankheiten leiden, die Schmerzen verursachen.

Es ist ein großes anti immflamatory.

Dies ist eine gute Nachricht für unsere älteren Hunde, die unter Arthritis und Alterung im Allgemeinen leiden können.

Antiseptikum:

Die entzündungshemmenden Eigenschaften, kombiniert mit der Tatsache, dass Kurkuma ein natürliches Antiseptikum bedeutet, ist es auch für die Desinfektion und Behandlung von Hautverletzungen nützlich. Wenn Sie Kurkuma mit Honig mischen, können Sie es auf Wunden anwenden, da Honig hohe antibakterielle Eigenschaften hat.

Aber sei gewarnt; Es könnte schmecken sehr nett zu Ihrem Hund!

Entgiftet die Leber.

Kurkuma verstärkt die Fähigkeit der Leber, Fett zu verstoffwechseln und Abfälle aus dem Körper zu entfernen. Unsere Haustiere sind anfällig für Toxine in der Umwelt und in ihrer Nahrung, vor allem kommerziell produzierte getrocknete Lebensmittel und behandelt.

Wie bei jeder vorbestehenden Zustand, wenn Ihr Haustier bereits leidet an Lebererkrankungen, sollten Sie Ihren Tierarzt vor der Behandlung mit Kurkuma zu konsultieren, wie einige Studien zeigen, dass Kurkuma kann bestehende Probleme verschlimmern.

Andere Verwendungen

• Aids bei der Behandlung von Epilepsie

• Hilft, Allergien zu lindern

• Hilft bei der Prävention der Bildung von Katarakten

• In der Behandlung von Depressionen (Ja, Hunde können auch depressiv)

• Tötet Parasiten